Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Dünndarm - Das Energieorgan Nr. 1

„Das Leben soll nicht dümpeln. Es soll sprühen, erfüllt sein mit Erfolgen und Lebensfreude. Nicht immer ganz leicht bei all dem Stress. Wer aber genau forscht – und das machen wir für Leistungssportler und Leistungsmenschen seit über einem Jahrzehnt – der erkennt versteckte Defizite im Körper, die dafür verantwortlich sein können, dass uns der Stress und viele andere Faktoren schwächen. Wir – das ist ein Team aus Weltklasse- thleten, Bundestrainern, Mitarbeitern von Olympiastützpunkten, Personal Coachs, viele begeisterte Sportler und ich – Dr. Johannes Weingart.

Wer seine Energie gut einteilt und sorgfältig mit ihr umgeht, indem er sie täglich wieder aufbaut und sich täglich bewegt, ist leistungsfähiger und hat mehr Spaß am Leben. Unsere Forschung kennt nur ein Ziel, Menschen auf ein hohes Energie-Niveau zu bringen und sie dort oben zu halten. Unser Ansatz ist ganzheitlich. Unsere Tipps basieren auf wissenschaftlichen Fakten. Wir konnten mit diesem Konzept bei Weltklassesportlern zeigen, wie man zu mehr Energie kommt und wie man dadurch den Grundstein für mehr Lebensenergie und mehr Erfolg legt. Die Tipps sind praxiserprobt: vom Weltmeister an der Schanze bis zum Weltmeister am Bürostuhl – alle hatten Erfolg. Aber auch mehrere tausend Menschen, die unseren Ratschlägen gefolgt sind.

Das wichtigste Energieorgan: der Dünndarm
In dieser FITNESS UMSCHAU geht es um das wichtigste Energie-Organ überhaupt, mit dem sich leider die Medizin viel zu wenig auseinandersetzt. Es gibt nämlich eine Nummer 1 für die Energieentstehung im Körper – und das ist der Dünndarm! Er hat viele zentrale Aufgaben. Er ist zunächst einmal eine „Essens- Zerkleinerungsmaschine“ – ein Quirl, der alles so klein zerlegt, dass es in den Körper aufgenommen werden kann. Denn nur die Einzelbestandteile unserer Nahrung – also z.B. die einzelne Aminosäure des Fleischs, das einzelne Glucose- oder Fruktose-Molekül aus der Pasta oder der Banane, die einzelne Fettsäure aus den Nüssen, die Mineralien, Vitamine usw. können in den Körper aufgenommen werden.

Damit sind wir bei der zweitwichtigsten Aufgabe des Dünndarms: Der Dünndarm ist das Resorptionsorgan Nr.1. Wenn es in diesem Gefäßsystem aus Venen und Lymphgefäßen zu einer Störung kommt, ist auch die Aufnahme der lebenswichtigen Nahrungsmittel gestört. Die Kunst, dieses Organ mit osteopathischen Techniken genau zu untersuchen, hat uns bei den Leistungssportlern einen mächtigen Vorteil verschafft. Denn wir konnten ihnen genau nachweisen, dass sie ihre Leistungen steigern können, wenn sie den Dünndarm in seinen Funktionen verbessern. Und wir hatten und haben damit immer Erfolg. Ganz nebenbei sind im Dünndarm auch 80 % unseres Abwehrsystems zu Hause. Jetzt versteht man sofort, dass eine Störung im Dünndarm auch sofort eine Schwächung des Abwehrsystems nach sich zieht. Dieses 4,5 Meter lange Organ kann täglich dadurch geschädigt werden, dass wir das Falsche, zur falschen Zeit, zu schnell oder davon auch noch zu viel essen.

Denn alles Verwertbare an Kohlenhydraten, Eiweißen und Fett, was wir nicht aus dem Darm resorbieren können, führt zu einer Fehlverdauung mit fatalen Folgen. Dabei ist die Übersäuerung noch das kleinste Problem. Denn bei jeder Art von Fehlverdauung entstehen auch giftige Substanzen, die den Dünndarm langsam, aber sicher krank machen. Und genau das machen sich viele Menschen nicht klar, wenn sie sich falsch ernähren.