Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Fit in den besten Jahren

Wie man sich auch als „Best Ager“ noch richtig fit halten kann

Fitnessclubs haben sich in den letzten beiden Jahrzehnten nicht nur bei jüngeren, sondern auch bei älteren Menschen etabliert. Es ist regelrecht „hip“ geworden, Fitness zu betreiben. Bei der jüngeren Generation gehen die Beweggründe eindeutig in Richtung Verbesserung des optischen Erscheinungsbildes. Bei Menschen über 50, auch „Best Ager’s“ genannt, liegen die Prioritäten etwas anders: hier geht es um den Muskelerhalt, die Verbesserung des Herz-Kreislaufsystems und die Vorbeugung altersbedingter Beschwerden.

Schreckgespenst „Sarkopenie“
Unter Sarkopenie versteht man den altersbedingten Muskelschwund, der mit einem Verlust von Muskelmasse, Muskelkraft und Muskelfunktion einhergeht. Ab einem Alter von etwa 50 Jahren nimmt die Muskelmasse jährlich um 1,5 % ab, danach sogar um jährlich 3 %. Durch diesen Verlust an Muskelmasse kommt es aufgrund des deutlich geringeren Energieverbrauchs in der Muskulatur oft auch zu einer unerwünschten Erhöhung der Fett- und Bindegewebsmasse.

Die Hauptgefahr bei Sarkopenie liegt aber in einem Verlust an Beweglichkeit und Mobilität im Alter, was einem Verlust an Unabhängigkeit und Lebensqualität gleichkommt, da alltägliche Dinge wie Gehen, Treppensteigen oder das Aufstehen aus dem Bett schon zum Problem werden. Man nimmt an, dass bis zu 60 % der über 65-jährigen an Sarkopenie leiden. Sie betrifft alle Bevölkerungsgruppen, von Männern und Frauen über wohlgenährte und mangelernährte Menschen bis hin zu inaktiven oder auch körperlich aktiven Menschen. Es zeigt sich aber, dass die Zahl der Betroffenen bei den Aktiven deutlich geringer ausfällt als bei den Inaktiven.

Gegen die Sarkopenie kann man sich also besonders gut mit Fitnesstraining schützen. Dabei ist Krafttraining dem Ausdauertraining überlegen, da der mit dem Syndrom verbundene Muskelverlust hauptsächlich schnelle Muskelfasern betrifft, die besser auf Krafttraining ansprechen. Krafttraining im Alter schützt also vor Muskelverlust und damit verbunden vor Einschränkungen der Lebensqualität.

Schutz vor Schlaganfall
Nicht nur auf Seiten des Bewegungssystems vermittelt sportliche Aktivität positive Effekte. Auch auf neurologischer Seite gibt es interessante Fakten: Fitnesstraining im Alter senkt das Risiko für Erkrankungen, die durch Durchblutungsstörungen hervorgerufen werden. Schlaganfälle, Hirninfarkte und Hirnblutungen stellen die häufigsten aller neurologischen Krankheiten dar. Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass das Risiko für Hirngefäßerkrankungen, die durch eine Mangeldurchblutung ausgelöst werden, mit sportlicher Aktivität bis zu einem gewissen Aktivitäts- und Intensitätsgrad, deutlich reduziert werden.

Verantwortlich für die positiven Auswirkungen von sportlichen Aktivitäten sind indirekte Einflüsse wie Gewichtsreduzierung, positive Verschiebungen des Cholesterinspiegels, Blutdrucksenkung, eine verminderte Blutplättchen-Verklumpung (Thrombozyten-Aggregation), Senkung des Herzinfarktrisikos, eine erhöhte Insulinsensibilität sowie eine reduzierte Aktivität des Sympathikus und damit bessere Entspannung. Interessant dabei: Auch nach bereits eingetretenen Hirninfarkten können mit gezieltem Krafttraining funktionelle Verbesserungen herbeigeführt werden. Sportliche Aktivität im Alter wirkt sich also positiv auf die Hirngesundheit aus und kann uns vor Hirninfarkten bewahren.