Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Glyx-Gefühle

Heute schon in den Blutzuckerspiegel geschaut?

Der Glykämische Index, kurz auch „Glyx“ genannt, gerät immer mehr in den Fokus, wenn es um gesunde Ernährung geht. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff, der auch unter Wissenschaftlern heftig diskutiert wird? Vor allem wenn es um die Frage geht, ob man besser abnimmt, wenn man bei seiner Ernährung auf einen niedrigen Glyx achtet.

Was bedeutet „Glyx“ eigentlich?
Der Glykämische Index – abgekürzt auch Glyx oder GI genannt – ist ein Maß für die Wirkung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln auf den Blutzuckerspiegel. Je höher der GI eines Lebensmittels ist, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel nach der Nahrungsaufnahme an und desto mehr Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet, um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken. Das kann zu ernsthaften Problemen führen, wenn man sich ausschließlich von Lebensmitteln mit hohem GI ernährt.

Zahlreiche Studien aus aller Welt deuten darauf hin, dass eine Glyx-reduzierte Ernährung gesundheitliche Vorteile bringt. Übergewicht und Fettleibigkeit sind die Hauptgründe für Diabetes Typ 2, Herzkrankheiten und sogar einige Krebsarten. Ein niedriger GI-Wert bei Lebensmitteln hilft, der Entstehung von Übergewicht vorzubeugen. Selbst Menschen, die bereits Diabetes haben, kann eine Glyx-reduzierte Ernährung helfen, den Blutzuckerhaushalt besser zu kontrollieren.

Zwei Arten von Kohlehydraten
Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle unseres Körpers und kommen hauptsächlich in Pflanzen (Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide) oder in pflanzlich hergestellten Lebensmitteln vor. Es gibt zwei Arten von Kohlenhydraten: Zucker und Stärke. Diese unterscheiden sich im Prinzip durch die Anzahl der Moleküle. Die verschiedenen Zuckerarten enthalten nur ein oder zwei, Stärke dagegen sehr viele Moleküle. Entsprechend schnell oder langsam funktioniert die Verdauung: Einfachzucker werden im Handumdrehen verdaut, bei Mehrfachzuckern dauert es deutlich länger. Sehen wir uns mal die verschiedenen Kohlenhydratarten etwas genauer an:

Einfachzucker = Monosaccharide
Die einfachste Form eines Kohlenhydrats ist der Einfachzucker mit einem Molekül (Glukose, Fruktose, Galaktose). Fruktose ist der in Früchten enthaltene Zucker. Glukose ist die gängigste Zuckerform und Hauptenergiequelle für Gehirn und Muskulatur. Der Tafelzucker (Saccharose) ist ein Zweifachzucker und besteht aus Glukose und Fruktose. Auch die Laktose, d.h. der in Milch enthaltene Zucker, ist ein Zweifachzucker (Glukose und Galaktose). Es gibt aber noch weit mehr Zuckerarten, wie beispielsweise Dextrin, Maltose und Maltodextrin.